Online Schülerzeitung

03.03.20

Sportfest 2020

In der Sportfestwoche vom 27. bis 30. Januar 2020 fanden für die Klassen 5-10 verschiedene Wettkämpfe statt. Die 5. Klasse war am Montag in der Turnhalle und hat dort einige Winterspiele durchgeführt. Dabei haben sie in Teams von zwei Personen gegen andere Teams gespielt. Zum Beispiel mussten sie mit einem Kasten auf einem Rollbrett Slalom laufen.

Am Nächsten Tag waren die 6. Klassen in der Schwimmhalle und führten dort mehrere Schwimmstationen durch wie z.B. Streckentauchen oder Klamottenschwimmen. Beim Klamottenschwimmen zogen die Schülerinnen und Schüler Kleidung am Beckenrand an und schwammen mit dieser Kleidung. Im Wasser zogen sie dann die Kleidung wieder aus und schwammen zurück zum Beckenrand.

Am selben Tag waren auch die 7. Klassen mit dem Fußball Turnier in der Turnhalle sehr aktiv. Bei diesem Turnier spielten die Jungen und Mädchen in getrennten Mannschaften und schossen viele Tore.

Am Donnerstag, den 29.01.2020, hatten die Neuntklässler ein Basketball Turnier in der Turnhalle. Die Mädchen und die Jungen spielten Klassenweise getrennt. Am Ende des Basketballturniers gab es noch ein Spiel zwischen Lehrern und einigen Schülern, dabei schaute die ganze Schule zu und motivierte die Spieler. Die Lehrerinnen und Lehrer haben das Turnier klar gewonnen, die Schülerinnen und Schüler versuchten jedoch ehrgeizig dagegen zu halten.

Am Nachmittag des gleichen Tages waren die Zehntklässler mit dem Völkerballturnier dran. Obwohl ihr Turnier erst am Nachmittag stattfand, zeigten sich die Klassen sehr engagiert.

Am letzten Tag der Woche, den 30.01.2020, spielten die 8. Klassen bei einem Tchoukball Turnier ihren Sieger aus. Das Ziel ist es, den Ball auf das Netz zu werfen und einer aus der Mannschaft muss den Ball fangen. So erzielt die Mannschaft einen Punkt.

Den Abschluss der Woche bildete die Preisvergabe. Hierzu versammelte sich die ganze Schule vor der Zeugnisausgabe in der Turnhalle, um die Siegerehrungen zu hören und die Sieger mit Applaus zu feiern.

 

Platzierungen:

Jahrgang 5: Winterspiele

Platz 1: Klasse 5b

 

Jahrgang 6:

Platz 1: Klasse 6c

 

Jahrgang 7: Fußballturnier

Platz 1 Jungen: Klasse 7d

Platz 1 Mädchen: Klasse 7a

 

Jahrgang 8: Tchoukballturnier

Platz 1: Klasse 8c

 

Jahrgang 9: Basketballturnier

Platz 1 Mädchen: Klasse 9a

Platz 1 Jungen: Klasse 9b

 

Jahrgang 10: Völkerballturnier

Platz 1: Klasse 10c

Die Schülerfirma der Sekundarschule Blomberg

 

Die Schülerfirma ist eine Gruppe von 14 Schülerinnen und Schülern, die von Frau Grote und Herrn Flake geleitet wird. Die Schülerfirma ist ein Kurs aus dem Wahlpflichtbereich (WPII). In der Schülerfirma werden hauptsächlich Fair-Trade-Produkte verkauft, die fair produziert werden. Eine faire Produktion bedeutet, dass die Menschen die die Sachen herstellen, faire Arbeitsbedingungen haben, einen fairen Lohn für ihre Arbeit und ihre Produkte erhalten und bei der Herstellung der Produkte nicht auf Kinderarbeit zurückgegriffen wird. Es sollen mehr dieser Produkte verkauft werden damit die Schülerinnen und Schüler an der Sekundarschule darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig es ist, Produkte zu kaufen, die unter guten Arbeitsbedingungen hergestellt wurden und dass diese Produkte durch die faire Produktion manchmal etwas teurer sind als die Massenwaren, die man im Supermarkt kauft. Die einzige Ausnahme bildet das Popcorn. Dieses wird nicht als Fair-Trade-Produkt bezogen, sondern von dem Kurs selbst in der Schule hergestellt.

Das Geld, welches der Kurs mit dem Verkauf der Produkte verdient, wird in einer Kasse gespart und als Startkapital für die nächste Schülerfirma benutzt. Zum Schluss des Jahres wird der im zweiten Halbjahr erwirtschaftete Gewinn für eine gemeinsame Aktion

ausgegeben.

Die Produkte werden montags in der zweiten Pause verkauft. Zu den angebotenen Produkten gehören Schokolade, Orangensaft, Popcorn und Kekse. Die Schülerfirma gibt es schon seit 1 ½   Jahren. Das Ziel der Schülerfirma ist es, durch den Verkauf von Fair-Trade-Produkten mehr Menschen auf den fairen Handel aufmerksam zu machen. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler in dem Kurs lernen, mit Geld umzugehen und zu wirtschaften.

 

Ein Artikel von Marcel und Falk

Besuch des Beruf-Informations-Zentrums der 9. Klassen

 

Am 21. November 2019 waren wir mit dem neunten Jahrgang im BIZ. Das BIZ ist ein Teil der Arbeitsagentur. Im BIZ bekommt man viele Informationen über unterschiedliche Berufe.

Am Anfang erklärte uns eine Angestellte, wie das BIZ funktioniert. Sie erzählte uns, was die Angestellten dort arbeiten und gab uns anschließend Informationen über verschiedene Berufe.

Wir sollten einen Fragebogen ausfüllen. Zum Beispiel sollten wir beantworten, ob wir die Schule weiter besuchen wollen oder nicht und ob wir schon genau wissen, wo wir später arbeiten wollen. Außerdem mussten wir unseren Lebenslauf auf ein Blatt schreiben.

Anschließend durften wir selbstständig am PC recherchieren und mehr über unseren Traumberuf erfahren. Man konnte sich auch Videos ansehen, die einem Informationen über verschiedene Berufe gaben. Es hat sehr viel Spaß gemacht, denn man konnte Berufe entdecken, die man vorher nicht kannte. Wir konnten alles erfragen und die Menschen dort konnten uns immer weiterhelfen. Wir konnten auch einen Test machen, bei dem wir herausfinden konnten, welcher Beruf zu uns passt und wo unsere Stärken liegen.

Dann war auch schon Schluss und wir gingen mit unserer Klasse essen.

 

Ein Artikel von Jonathan

13.01.20

Die Mensa

Die Mensa wurde 2007 gegründet und hat mittlerweile schon 8 Mittarbeiter, die aber nicht alle zur gleichen Zeit arbeiten. Die Mitarbeiter besitzen alle mindestens einen Hauptschulabschluss.

Die Mensa verdient ihr Geld, indem sie die Ware für einen geringeren Preis einkauft und für einen höheren Preis verkauft. Die Waren werden mit einem Kühl-LKW von einem Lieferanten nach Blomberg transportiert.

In der Mensa essen jeden Tag durchschnittlich 200 Personen. Die meisten Schüler und Lehrer kaufen sich in der Pause ein Brötchen oder etwas zu trinken. Im Sommer gibt es auch Eis, um sich abzukühlen.

Auf den Bildern zu diesem Artikel könnt ihr das Angebot der Mensa und die Preise der unterschiedlichen Artikel einsehen.

Von Nicole und Robin

Jungen- und Mädchenmesse 2019

 

Am 09. Oktober 2019 fand die Jungen- und Mädchenmesse in unserer Schule statt.

In der ersten Stunde trafen sich hierzu die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs in der Aula. Dort wurde ihnen erklärt, welche Berufe vorgestellt werden und in welchen Räumen sie zu finden sind. Wir bekamen einen Zettel, den wir ausfüllen und am Ende des Tages abgeben sollten.

Im E-Bau wurden 8 Berufe vorgestellt, im Würfel vom Gymnasium waren es 4 und auch am Busbahnhof stellten sich zwei weitere Berufe vor.

Man konnte sich folgende Berufe anschauen: Mechatroniker, Fachinformatiker, Fachangestellter Bäderbetriebe, Koch, Tiefbaufacharbeiter, Lacklaborant, Physiotherapeut, Kaufmann für Büromanagement, DSJ Deutsche Sportjugend, FSJ Freiwilliges soziales Jahr, Schulsozialarbeiter.

Um 12:15 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler sowie einige Lehrer in der Aula. Dort wurden die Schüler gefragt, wie ihnen die Messe gefallen hat und ob sich interessante Berufe vorgestellt haben.

Uns hat der Tag gut gefallen. Einige Berufe waren wirklich interessant.

Ein Text von Lucas, Alexander, Daniel und Meiko

16.12.19

3-Tages-Praktikum

 

Bei dem 3-Tages-Praktikum können wir unsere Stärken finden und herausfinden, welcher Beruf gut zu uns passt. Es ist schwer, sich zu bewerben, da viele Schulen zu ähnlichen Zeiten ihre Praktika haben. Deswegen sollte man sich so früh wie möglich bewerben.

Im Jahrgang 8 haben wir an drei verschiedenen Tagen unsere Praktika absolviert. Dabei konnten wir gute Erfahrungen für unseren späteren Beruf sammeln.

Das Praktikum hat mir gezeigt, wo meine Stärken liegen. Das erste Praktikum war am 30.03.2018, das habe ich bei KEB in Barntrup absolviert. Es hat großen Spaß gemacht und ich durfte mit meinem dort arbeitenden Bruder Angebote für die Bremsscheiben schreiben und diese verkaufen

Mein zweites Praktikum fand am 14.05.2018 statt. Dazu habe ich die Autowerkstatt R.a.t.z. besucht. Dieses Praktikum hat auch Spaß gemacht, denn ich durfte Autoreifen wechseln und an Autos arbeiten.

Mein drittes Praktikum habe ich am 01.07.2018 bei Isringhausen in Lemgo absolviert. Auch hier habe ich eine interessante Zeit gehabt. Ich durfte Autositzfedern sortieren und ich habe viele Informationen darüber bekommen und ich habe gemerkt, dass es mir sehr viel Spaß macht und ich so etwas gerne noch einmal machen will.

Alles in allem habe ich das 3-Tages-Praktikum positiv in Erinnerung behalten und es hat mir bei Entscheidungen für meine berufliche Zukunft geholfen.

(Ein Artikel von Jonathan)

16.12.19

Die neuen Räumlichkeiten in Trakt A

Seit September sind die Jahrgänge 9 und 10 in den Trakt A eingezogen.

Jetzt gibt es dort:

8 Klassenräume der Jahrgänge 9 / 10 und ein Lernbüro

3 Differenzierungsräume / Arbeitsräume

3 Aufenthaltsbereiche

2 Musikräume

1 Computerraum

 

In jedem Klassenraum findet sich folgende Ausstattung:

1 Whiteboard-Tafel ausgestattet mit Beamer und Apple-TV

1 Computer

Schränke

Tische

Stühle

 

Die Diff-Räume sind ausgestattet mit flexiblem Mobiliar für Gruppenarbeiten. In den Aufenthaltsbereichen können die Schülerinnen und Schüler es sich an Stehtischen oder auf Sitzhockern gemütlich machen. Die neuen Tafeln geben den Lehrern die Möglichkeiten, neue und moderne Formen der Unterrichtsgestaltung zu nutzen.

(Ein Bericht von Tima und Stefan)

 

16.12.19

Einschulungswoche der neuen fünften Klassen

Mit Einschulung der Fünftklässler ist die Sekundarschule Blomberg vom fünften bis zum zehnten Schuljahr vollständig ausgebaut.

Zum Start des neuen Schuljahres begann der Unterricht für die Fünftklässler mit einer Projektwoche. Die Inhalte der Projekte waren vielfältig. Zum Beispiel haben die Klassen Kennlernspiele gespielt. In der Schulrallye mussten die Schüler das Schulgelände erkunden. Außerdem haben die Klassen die Schulregeln besprochen. Jeder Fünftklässler hat einen Buspaten zugeteilt bekommen, der den neuen Schülern hilft, mit dem richtigen Bus zu fahren. Es gab das Projekt Soziales Lernen. Außerdem haben sie gemeinsam Mittag gegessen. Im Buddy-Projekt lernten sie Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft. In der Woche wurden auch die Klassenfotos und das Schulfoto gemacht. Die Projekte fanden sowohl im Klassenzimmer als auch auf dem Schulhof und im Integrationszentrum statt.

Im Interview mit Frau van Eupen teilte sie uns mit, dass die Kennlernspiele und die Schulrallye den Schülerinnen und Schülern am besten gefallen haben. Die Stimmung in der Woche war sehr gut und die Kinder hatten viel Spaß.

(Ein Artikel von Hanna und Natalia)

 

16.12.19

Schülervertretung 19/20

Die SV-Sitzung hat am 18.9.2019 stattgefunden. In der SV-Sitzung haben wir die Schülersprecher, Teilkonferenzteilnehmer und die Schulvertreter gewählt. Die Abstimmung ist folgendermaßen ausgegangen:

Schülersprecher:

Laura 10a

Vertreter:

Armin 9a

Teilkonferenzteilnehmer:

David 8a

Moritz 8c

Angelina 8c

Eduard 9d

Schülervertreter:

Eduard 9d

Armin 9a

Nicole 9b

Moritz 10d

Laura 10a

 

Bei der Wahl des Schülersprechers haben Armin und Laura gleich viele Stimmen bekommen. Darum bestimmten wir in der nächsten SV-Sitzung den Schülersprecher und Vertreter. Außerdem sprachen wir darüber, welche Aktionen wir planen können, um ein positives Image der Schule zu unterstützen. 

Ein Beispiel für eine solche Aktion ist die Fridays for Future Demo. Die Fridays for Future Demo wurde eigentlich von zwei Schülerinnen in ihrer Freizeit vorbereitet und ist unabhängig der SV. Aber die SV Lehrerinnen hielten es für eine tolle Aktion und wollten es natürlich unterstützen.

Die Themen der nächsten SV-Sitzung waren die Nikolausaktion, eine Weihnachtsfeier und der Verkauf von Matschbrötchen. Die Nikolausaktion startete Ende November. Dabei konnten Schüler und Lehrer Schokonikoläuse für ihre Freunde oder Kollegen bestellen, die dann am Nikolaustag verteilt wurden. Der Verkaufspreis lag bei 2€ und die Einnahmen unterstützen diverser Projekte der SV.

Am Montag, den 2.12, haben SV-Schülerinnen und –Schüler der Jahrgänge 9 und 10 eine Weihnachtsfeier für die 5er ausgerichtet. Es wurden Adventskränze, Weihnachtsgrußkarten, Fenstersterne und weitere Weihnachtsdeko gebastelt.

Wenn die Schülerinnen und Schüler Vorschläge haben, was in der SV-Sitzung besprochen werden soll, können sie sich jederzeit über ihre Klassensprecher bei der Schülervertretung melden.

Ein Artikel von Eduard und Marcel

16.12.2019

Schulfahrt zur Autostadt in Wolfsburg

Am Donnerstag den 12. September 2019 ist die gesamte Sekundarschule Blomberg nach Wolfsburg in die Autostadt gefahren. Um 8:00 Uhr sind wir vom Busbahnhof in Blomberg mit 10 verschiedenen Bussen losgefahren. Um 11:00 Uhr sind wir in der Autostadt angekommen und haben uns alle im Konzernforum (Piazza) versammelt. Wir wurden in unsere Klassen eingeteilt und hatten dann eine 15-Minütige Kurzführung. Im Kundencenter wurden wir dann entlassen und hatten 2 Stunden Zeit um die Autostadt zu besichtigen. Nach den 2 Stunden fingen dann um 14:00 Uhr unsere Workshops statt. Es wurden vier Workshops angeboten, zu denen wir uns im Voraus anmelden konnten: Fit & Lecker, Autodesign, Karosseriebau und Motordrive. An jedem Workshop konnten jeweils 30 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Im Workshop Fit & Lecker wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe hat Kartoffeln mit Paprika und Rosmarin gebacken und die zweite Gruppe hat gebackene Möhren mit Erbsen zubereitet. Im Anschluss hat die zweite Gruppe auch noch eine Quarknachspeise mit Weintrauben gemacht.

Im Workshop Autodesign haben die Schülerinnen und Schüler eine Skizze von einem Auto gezeichnet und anschließend mit Styropor nachgestellt. Danach wurde das Auto mit Knete nachbebaut. Die Teilnehmer des Workshops durften dieses Modell mit nach Hause nehmen.

Im Workshop Karosseriebau haben die Teilnehmer ebenfalls kleine Autos gebaut. Jedoch haben sie nicht mit Knete oder Styropor gearbeitet, sondern ihre Autos aus Kunststoff gefertigt.

Im letzten Workshop, Motordrive, wurde den Schülern gezeigt, wie ein Rasenmähermotor gebaut ist und wie man ihn auseinanderbaut. Die Schüler durften dies auch selbst ausprobieren.

Um 15:00 Uhr haben wir uns alle in der Piazza versammelt und sind gemeinsam zum Parkplatz gegangen, wo unsere Busse auf uns gewartet haben. Gegen 20:00 sind wir in Blomberg angekommen und wurden am Busbahnhof entlassen.

(Ein Artikel von Anika, Jelissa und Phillip)

16.12.19

Fridays For Future an der Sekundarschule Blomberg

Am 08. August 2018 gründete Greta Thunberg das Projekt Fridays For Future (FFF). Sie erhofft sich, dass sich die Menschen und die Politiker für die Umwelt und den Klimaschutz einsetzen.            

Den meisten Menschen ist es nicht bewusst, dass sie durch ihr Verhalten das Klima auf der Erde verändern. Zum Beispiel werfen sie Müll in die Natur, produzieren gefährliche Gase durch zum Beispiel das viele Autofahren und verbrauchen nicht regenerierbare Rohstoffe. Sie denken nicht darüber nach, dass sie dadurch den Tieren und den Generationen nach ihnen schaden.

Deshalb setzen sich mehr und mehr Menschen für das Klima ein und beschließen, etwas für den Klimaschutz zu tun und auch dafür zu demonstrieren. Sie hoffen, dass die Menschen etwas für die Welt tun und diese zum Besseren verändern.

Auch Chantalle und Eileen aus der 9. Klasse haben sich dazu entschieden, etwas für unser Klima zu unternehmen. Zusammen mit einigen Schülerinnen und Schülern unserer Schule haben sie am 8. Oktober 2019 nach der Schule in Blomberg für unser Klima demonstriert. Es waren Polizisten da, die mit den Streifenwagen hinten und vorne fuhren und die Demonstration sicherten. Auch die Zeitung schickte Reporter, um Berichte zu schreiben.

Die Schülerinnen und Schüler starteten an der Mensa der Schule, anschließend gingen sie an der Kreuzung bei Lidl entlang und kamen schließlich auf dem Marktplatz an. Die meisten Leute, die das sahen, waren begeistert, dass sie sich für so eine gute Sache einsetzen.

(Ein Bericht von Anna und Ina)

 

2019

Wer sind die Sporthelfer der SkS Blomberg?

 

Fragst du dich, wer die Sporthelfer sind und wie man Sporthelfer werden kann? Vielleicht weißt du noch nicht einmal, dass es die Sporthelfer gibt. Aus diesem Grund möchten wir dir in diesem Artikel die Sporthelfer vorstellen.
In der achten Klasse kannst du das Hauptfach „Sporthelfer“ im WP II Bereich wählen. Jeder Sporthelfer bekommt ein T- Shirt mit dem Sporthelfer Logo darauf, damit die übrigen Schülerinnen und Schüler dich leicht erkennen.  Dieses Fach unterrichtet Fr. Ferhatbegovic.

Zu Beginn lernst du, jüngere Schülerinnen und Schüler in Sport zu unterrichten und entwickelst Spiele. Außerdem lernst du, wie man kleine Streitigkeiten schlichtet oder Erste Hilfe leistet. Als Sporthelfer hilfst du auch an Sporttagen wie z.B. dem Sponsorenlauf oder beim Sportabzeichentag. Um ein Zertifikat zu bekommen, musst du in einen Verein gehen und dort hospitieren und bei allen Sporthelfer-Aktivitäten gut mitarbeiten. Außerdem triffst du dich öfter mit anderen Sporthelfern aus dem Kreis Lippe in einer Turnhalle und machst dort verschiedene Stationen und lernst die anderen Sporthelfer besser kennen.

Ab der neunten Klasse hast du das Fach „Sporthelfer“ nicht mehr, aber wenn du das Zertifikat hast, kannst du in der neunten und zehnten Klasse die Fünft- und Sechstklässler in der Mittagspause mit Ballspielen in der Turnhalle beschäftigen.
Das zweite Zertifikat erlernst du in einem weiteren Ausbildungsschritt freiwillig. Wenn du das zweite Zertifikat hast, kannst du in einem Verein mitwirken.


Von Anna und Ina

 

2019

Besuch der Berufe live-Messe der 9ten Klassen

 

Am 18.09. fuhr der ganze Jahrgang 9 zur Berufe live-Messe in Detmold. Nach der Ankunft um 09:00 Uhr durften sich die Schüler und Lehrer bis 11:30 Uhr frei auf dem Gelände bewegen. Firmen wie Phoenix, die Lippische Landeszeitung und viele mehr wurden von den jeweiligen Ausbildern vertreten und vorgestellt. An den jeweiligen Ständen der Firmen gab es Süßes, Kugelschreiber und vor allem Infos zum Berufsfeld. Das bedeutet, dass uns erklärt wurde, was man in dem Beruf für Aufgaben machen muss und was man in den Lehrjahren verdient. Auch außerhalb des Gebäudes wurden wir von Firmen angesprochen, die uns über ihre Tätigkeit informieren wollten und sie boten uns Erfrischungsgetränke an.

Die Schüler durften an den Ständen auch Sachen abbauen und zusammenbauen und auch mit einer Drohne in einem Netz mit Seilen fliegen, die man von Außerhalb steuerte. Man konnte sich in den unterschiedlichen Berufen ausprobieren.

 

Hier stellen wir euch nun 7 Unternehmen vor, die vor Ort waren:

 

Müller Umwelttechnik:

Sie produzieren Fahrzeuge zur Kanalreinigung.

 

DACHSER:

Dachser ist ein Familienunternehmen, das in der Logistik tätig ist.

 

ISRINGHAUSEN:

Isringhausen ist eine Firma, die Sitze für Autos und LKWs herstellt.

 

GUNDLACH:

Sie stellen Reifen und Alufelgen her.

 

Kreishandwerkstatt Lippe:

Sie versichern dich vor eventuellen Einbrüchen.

 

Tischler-Innung Lippe:

Sie sind ein Zusammenschluss von Tischlerunternehmen und vertreten deren gemeinsame Interessen.

 

Bundeswehr:

Die Bundeswehr stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf, sie schützt die Bürger vor feindlichen Angriffen.

2019

Darstellen-und-Gestalten-Abend

Am 23.05.2019 wurden die Projekte verschiedener AGs, WP1 und WP2 Kurse in der Aula vorgestellt.

Zu Beginn des Abends zeigte die Hip-Hop AG was sie über das Halbjahr geprobt hatte. Im Anschluss an ihren Auftritt hielt unsere Schulleiterin Frau König eine Rede. Dort sagte sie, dass sie es toll findet, dass so viele Gäste erschienen sind, sie erwähnte, dass es der zweite Darstellen-und-Gestalten-Abend sei und hob hervor, dass alle Teilnehmer ein Jahr für diese Stücke geübt haben unter zum Teils schwierigen Bedingungen (z.B. plötzliche Erkrankungen von Lehrkräften). Nun ging das Programm weiter. Die Schulband der neunten Klassen brachte einen Mix aus verschiedenen Songs auf die Bühne. In Der Aufführung der DG-Gruppe des sechsten Jahrganges ging es um das Thema „Dazugehören“. Es ging um zwei Mädchen, die versuchen, dazuzugehören. Da sie aber immer wieder abgewiesen werden, sind sie sehr traurig. Am Ende werden sie aber alle eins. Auch die andere DG-Gruppe aus dem sechsten Jahrgang führte ihr Projekt vor, bei welchem sie zu dem Lied „Chöre“ einen Tanz mit Tanzsäcken vorführten. Die DG-Gruppe des siebten Jahrganges stellte unter dem Thema „Urlaub“ Streitszenen vor, die im Urlaub passieren können. Daraufhin sang die Chor-AG die Lieder „Immer, wenn wir uns sehen“ und „Cupsong“. Nach dieser Vorstellung gab es eine 20 Minütige Pause, in der man, dank der tollen Verpflegung der Klasse 7b, Kuchen und Getränke kaufen konnte.

Nach der Pause führte der DG-Kurs des siebten Jahrganges sein rhythmisches Stück mithilfe von „Boomwhackers“ vor, das sind Klangstäbe aus Plastik. Nach dieser Darbietung kam der DG-Kurs der neunten Klassen mit Szenen aus der Schule auf die Bühne. Sie stellten unterschiedliche Szenen dar, in denen es um Freistunden, Mobbing und eine hitzige Unterrichtsstunde ging. Es folgte der DG-Kurs des achten Jahrganges mit dem Thema „Angst“. Sie sprachen über ihre Ängste wie zum Beispiel Höhenangst, Platzangst oder Angst vor Spinnen. Der Abend wurde beendet vom Jahrgang 9. Sie spielten in Paarszenen rund um einen auf der Bühne stehenden Koffer. Diese Stücke konnten sich die Schüler selber überlegen und die Szenen eigenständig entwerfen.

2019

 

Betriebspraktikum der neunten Klassen 2019

Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen haben vor den Osterferien ein dreiwöchiges Betriebspraktikum absolviert. Zu diesem Praktikum haben wir die Stufe befragt.

Hier eine Übersicht:

Bei der Umfrage zum Praktikum der 9. Klassen stellte sich heraus das 49% der befragten Schülerinnen und Schüler ihr Praktikum in handwerklichen Berufen absolviert haben. Im sozialen Bereich waren 22% tätig. 17% der Schülerinnen und Schüler haben ihr Praktikum in kaufmännischen Berufen gemacht. Im Dienstleistungssektor und im medizinischen Bereich waren jeweils 6% tätig.

 

Außerdem haben wir nach Auswertung der Fragebögen zwei Schüler zu ihrem Praktikum befragt:

 

  • Interview mit Alice

Wo hattest du dein dreiwöchiges Praktikum?

Alice: Ich hatte mein Praktikum im Autohaus Hache.

 

Was genau musstest du da machen?

Alice: Ich war im Lager. Dort musste ich Sachen verpacken. Mit Sachen meine ich  Reifen, Autoteile, usw. Ich musste die Bestellungen annehmen, weiterleiten und verschicken.

 

Hat dein Praktikum Spaß gemacht?

Alice: Ja ich hatte sehr viel Spaß. Am meisten habe ich mich immer auf die Fahrten zu den Kunden gefreut. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Was hat dir nicht so gut gefallen?

Alice: Ich weiß nicht. Eigentlich hat mir alles gefallen. Mir war oft langweilig, da ich ganz alleine war (die einzige Praktikantin).

 

Wie waren deine Arbeitszeiten?

Alice: Ich habe jeden Tag von 8:00 bis 16:00 Uhr gearbeitet. Ich hatte eine Stunde Pause.

 

  • Interview mit Carsten

In welchem Beruf hast du dein dreiwöchiges Praktikum gewählt?

Carsten: Ich habe mich für den Beruf Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik in dem Betrieb B&S Kunststofftechnik entschieden.

 

Welche Erwartungen hattest du von deinem dreiwöchigen Praktikum?

Carsten: Ich habe Klarheit über meinen Berufswunsch erwartet. Sie ist nicht in Erfüllung gegangen.

 

Was hat dir in deinem Praktikum am meisten gefallen?

Carsten: Am meisten haben mir die freundlichen Mitarbeiter gefallen.

 

Was hat dir nicht an deinem Praktikum gefallen?

Carsten: Das Arbeitstempo hat mir nicht gefallen.

 

Was war denn das Problem mit dem Arbeitstempo?

Carsten: Das Arbeitstempo war sehr hoch. Ich bin nicht wirklich hinterhergekommen und ich fand mich persönlich zu langsam und hab mich dadurch ein bisschen fehl am Platz gefühlt.

 

Wie waren deine Arbeitszeiten?

Carsten: Meine Arbeitszeiten waren jeden Tag von 6:00 bis 14:00 Uhr. Meine Pausen waren gegen 10:00 Uhr, immer eine halbe Stunde lang.

 

Wie sah dein Arbeitstag aus?

Carsten: Zu Beginn war die Ankunft. Danach habe ich Sachen verpackt und Bauteile zusammengesteckt. Das habe ich eigentlich die ganze Zeit gemacht.

 

 

Was ist dir schwergefallen?

Carsten: Wirklich schwergefallen ist mir nichts. Aber wenn dann, dass ich nicht im Tempo bleiben konnte, weil die zu schnell waren.

2019

Die Sportfestwoche im März 2019

Während der Sportwoche wurden in allen Stufen dieser Schule spannende Turniere gespielt. Vertreten waren die Sportarten Fußball, Basketball, Chuckball, Schwimmen und die fünften Klassen hatten bereits im Winter olympische Winterspiele abgehalten. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Sportlehrern ist dafür zu danken, dass wir an allen Tagen viele spannende Spiele in all diesen unterschiedlichen Sportarten sehen konnten. Die einzelnen Teams haben tolle Leistungen gezeigt, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Ebenfalls interessant war das Basketballspiel von Schülern des neunten Jahrganges gegen eine Auswahl von Lehrern, mit dem die Sportfestwoche abgeschlossen wurde. Schon von Beginn an dominierten die Lehrer das Spiel und gewannen dieses am Ende deutlich. Man darf jedoch auch nicht vergessen, dass die Schüler bereits den ganzen Morgen im Turnier mitgespielt hatten. Zu diesem Höhepunkt der Sportfestwoche einige Stimmen:

Interview von Carsten S.(Zuschauer)

Carsten sagte dem Reporter, dass das Spiel sehr spannend gewesen sei. Die Stimmung war gut und ausgelassen. Laut Carsten war die Hoffnung auf einen Sieg der Schüler jedoch das ganze Spiel über sehr gering.

Interview von Aron Y. (Spieler)

Aron fand das Spiel unterhaltsam. Die Frage, ob viel gefault wurde, verneinte er. Nicht so schön fand er, dass viele Zuschauer den Lehrern zugejubelt haben und weniger den Schülerinnen und Schülern. Aron hatte große Hoffnung, das Spiel zu gewinnen, da es viele sportliche Schüler im Team gab. Leider hat sich seine Hoffnung nicht erfüllt.

Von Aron und Carsten

21.05.19

Der Pickdienst

An der Sekundarschule Blomberg gibt es jetzt einen Pickdienst. Der Grund hierfür ist, dass sich immer mehr Müll auf dem Schulhof ansammelt.

Jeder Jahrgang hat einen Bereich auf dem Schulhof, den er sauber halten soll. Die 5. Klassen befreien den Innenhof von Müll, die 6. Klassen den Schulhof vor der Mensa, die 8. Klassen den Innenhof der ehemaligen Hauptschule und den mittleren Schulhof und die 9. Klassen sammeln den Müll auf dem Schulhof Richtung Gymnasium auf. Der Dienst beginnt an langen Schultagen um 13 Uhr in der Mittagspause und wird von drei Schülern ausgeführt, die sich die Arbeitsutensilien bei dem Hausmeister abholen können.

Wir hoffen, dass durch den Pickdienst das Schulgelände sauber erhalten wird.

10.05.19

Erfahrungsbericht Praktikum

Während unseres dreiwöchigen Praktikums haben wir viele unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. In diesem Bericht möchte ich versuchen einen Rückblick aus meiner Sicht zu formulieren.

 

  1. Die Vorbereitung in der Schule

Die Vorbereitung im AW- und Deutschunterricht (zum Schreiben der Texte, etc.) war gut organisiert und sehr ausführlich.

 

  1. Der Zeitraum

Aus meiner persönlichen Sicht war der Zeitraum des Praktikums nicht gut gewählt, weil alle Schulen in Lippe etwa zeitgleich das Praktikum hatten und sich gegenseitig die Praktikumsplätze wegnahmen. Aber die Länge von drei Wochen war in Ordnung. Etwas unschön geplant war, dass wir nach dem Ende des Praktikums noch einmal in die Schule mussten.

 

  1. Die Lehrerbesuche

Mein Lehrerbesuch fand etwa zur Halbzeit meines Praktikums statt, ich weiß aber, dass einige Schüler/innen ganz zu Beginn oder zum Ende hin besucht wurden und nicht sehr glücklich darüber waren. Allerdings ist es aber auch gar nicht möglich alle Schüler/innen der Schule an einem einzigen Tag zu besuchen. Daher wird dieses Problem wohl nie gelöst werden.

 

  1. Hat mir das Praktikum etwas gebracht?

Das Praktikum hat mir geholfen herauszufinden, ob der Beruf etwas für mich ist und es hat mir gezeigt, dass mein ursprünglich gewählter Beruf mich nicht interessiert.

(Text: Carsten S.)

14.03.19

Soziale Netzwerke - Medienscouts

Im Vortrag von Paul und Berfin, die zu den Medienscouts gehören, haben sie über soziale Netzwerke geredet. Zuerst haben sie über Instagram geredet. Instagram ist eine große soziale Media Plattform mit einer Milliarden Nutzer momentan. Danach wurde über YouTube geredet. In 2014 hat YT 4 Milliarden US-Dollar Umsatz durch Werbung gemacht. Danach wurde über WhatsApp gesprochen. Bei WhatsApp kann es Kettenbriefe geben. Es wurden Gruppenchats Regeln vorgestellt für eine Jugendfreie Gruppe. Die letzte Sozial Media Plattform ist Snapchat. Bei Snapchat bleiben die Bilder nur 10 Sek. Man kann aber von den Bildern Screenshots machen, das wird dir angezeigt. Also muss man aufpassen was man Postet.

©SoClose    

11.12.18

POTENTIALANALYSE

Die 8a hat am Montag, den 12.11.2018 die Potentialanalyse durchgeführt. Das hat uns 9er daran erinnert, wie diese bei uns letztes Jahr war. Wir sind mit dem Bus nach Detmold zu Nestor gefahren, wo uns dann verschiedene Aufgaben gestellt wurden, die wir beantworten mussten. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Es gab verschiedene Räume und in jedem Raum wurde ein anderes Thema behandelt. Wir mussten immer einzeln in die Räume gehen. Dort gab es die Themen Logik und Kombinatorik, Räumliches Sehen, Fein- und Grobmotorik, Musik und Rhythmik und Kommunikationsfähigkeit. Dazu gab es Gruppenarbeiten, in denen unsere Teamfähigkeit getestet wurde. Währenddessen hat die zweite Gruppe ein Gemeinschaftsspiel gespielt, in dem wir unsere Stärken und Schwächen herausgefunden haben. Daraufhin haben wir ein Vertrauensspiel gespielt. Da mussten wir unsere Augen zubinden und unser Partner hat uns gesagt welches Gewicht wir von der Platte nehmen sollen so dass diese nicht umkippt. 

Wir haben aus der 8a zwei Schülerinnen gefragt wie ihnen die Potentialanalyse dieses Jahr gefallen hat, ob es ihnen etwas für die Zukunft gebracht hat und was sie anders gemacht hätten.  ,

Miriam Henke antwortete, dass es ihr gefallen habe, ihr aber nicht wirklich etwas gebracht habe, da sie schon weiß was sie später werden möchte. Sie fand es im Gebäude zu kalt.

Melanie Hoffmann meinte, dass es ihr auch sehr gut gefallen habe, da sie jetzt weiß, was sie mal werden möchte. Zuvor hatte sie keine Ahnung. Sie hätte sich längere Pausen gewünscht.

(Text: Stefanie, Chasey, Melissa G.)

10.12.18

Nachwuchs für die Aula-Technik

Um geeigneten Nachwuchs zu finden, haben wir zuerst in alle Klassen des 6. und 7. Jahrgangs nachgefragt, wer Interesse hat. Die interessierten Schülerinnen und Schüler mussten einen Fragebogen / Test ausfüllen, den wir zuvor konzipiert hatten.

Das Interesse war sehr groß: insgesamt wurden über 40 ausgefüllte Formulare abgegeben.

Nach unseren Auswahlkriterien (Vorkenntnisse, Rechtschreibung, erkennbares Interesse, Verfügbarkeit) haben wir sechs Schüler zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Zuerst wurden die Bewerber eingeführt und sie haben gezeigt, was sie bereits können. Danach haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt, um ihre Vorkenntnisse zu überprüfen. Dann durften die Bewerber selbst die Technik (die Lichtsteuerung, das Mischpult, den PC in Verbindung mit den anderen Geräten) ausprobieren und konnten noch offene Fragen klären.

Entschieden haben wir uns für: Leon Graf (7a), Tom Otte (7a), Dario Horvat (7a). Die drei Siebtklässler konnten uns bereits am Tag der offenen Tür unterstützen.

[Text: SoClose    Fotos: Lenny L.]

25.11.18

Herr Wakup hat sein Referendariat bestanden!!

Das letzte Schuljahr war Herr Wakup der Klassenlehrer der jetzigen Klasse 9c. Diese hat sich sehr darüber gefreut, dass er sein Referendariat bestanden hat. Darum haben sie ihn mit einer Einhorn-Party überrascht. Herr Wakup hat sich sehr über die Party gefreut. Frau Scherpe hatte Herrn Wakup abgelenkt, damit die 9c sich noch ein wenig vorbereiten konnte. Viele fragen sich nun bestimmt: Warum eine Einhorn-Party? Wir waren mit ihm als Klassenausflug in Hannover. Da Einhörner da gerade im Trend waren, kauften sich 2 Schülerinnen große Helium-Einhörner und nahmen diese mit in den Zug. Außerdem hatten viele andere Schüler auch noch Einhorn Utensilien dabei. Da erwähnte Herr Wakup, dass er Angst vor Einhörnern habe. So kam es dazu, dass wir ihn immer damit ärgern.

(Stefanie D., Chasey S., Melissa G.)

12.11.18

Vorstellung unserer Schülerfirma

Die Schülerfirma ist eine Gruppe aus 14 Schülern, die darüber informieren wollen was Fairtrade ist. Sie wollen am Tag der offenen Tür verschiedene Süßigkeiten (z. B. Schokolade, Schokoriegel, Pralinen…) anbieten die Fairtrade gehandelt sind. In Zukunft haben sie vor, das Sortiment zu erweitern. Wer Interesse am Thema Fairtrade hat, kann sich am Tag der offenen Tür (Samstag, 17.11.2018) informieren.

(Text: Carsten & Aron; Foto: Lenny)

 

10.10.2018

Phoenix Physik-Exkursion

 

Am Mittwoch, den 17.09.2018 haben wir, unter der Organisation von Herrn Friebertshäuser, mit 12 Schülerinnen und Schülern aus den 9. Klassen, das Phoenix Ausbildungszentrum in Schieder besucht. Dort haben wir verschiedene Schülerversuche an Gleichstromtechnik durchgeführt.

Gegen 12.15 Uhr sind wir mit dem Linienbus vom Schulzentrum nach Schieder gefahren.

Nachdem jeder von uns einen eigenen Besucherausweis bekam, wurden wir in einen extra Arbeitsraum geführt. Dort empfingen uns etwa 10 Mitarbeiter, die bei Phoenix ein Duales Studium machen. Sie haben uns während unseres Aufenthaltes geholfen. Nach einer ausführlichen Einweisung über die Funktionsweise der Steckboards und dem Austeilen der Arbeitsbögen konnten wir uns in die Arbeit stürzen. Die Experimente bezogen sich hauptsächlich auf den Zusammenhang zwischen Widerstand (R), Spannung (U) und Stromstärke (I), für Physiker auch unter dem Ohm’schen Gesetz bekannt sowie den Grundlagen der Elektrizität.

Kurz nach 15 Uhr haben wir uns, ebenfalls mit dem Linienbus, wieder auf den Rückweg zur Schule gemacht, wo wir pünktlich zum Ende der 9. Stunde ankamen.

(Text: Carsten Schröder)

ERINNERUNGEN

 

Beim Durchstöbern der Homepage sind alte Erinnerungen wach geworden. 

Am Tag der offenen Tür 2017 waren die jetzigen 9er als Tourguide unterwegs und führten die Besucher durch unser großes Schulzentrum.

Bald können die Tourguides wieder ihre Runden drehen: Am Samstag, den 17.11.2018 wird in diesem Jahr unser Tag der offenen Tür stattfinden!

So fing die Arbeit unserer „Technik-Jungs“ an: Joseph, Leon und Aron (vor 3 Jahren, im 6. Schuljahr). Zurzeit suchen Leon und Joseph (beide Klasse 9c) Unterstützung von den aktuellen 6. & 7. Klässlern. Da das Interesse sehr groß ist, werden zurzeit die „Bewerbungen“ geschrieben.

03_Test Technik Aula.pdf
PDF-Dokument [315.8 KB]

27.09.2018

                  SPONSORENLAUF 2018

Am 19. September 2018 war an unserer Schule der Sponsorenlauf, der im letzten Jahr ausgefallen ist, da es zu heiß war. Die 6. Klässler nahmen mit 75 Schülern teil, sie sind insgesamt 818 Runden (327,2 Kilometer) in 35 Minuten gelaufen. Die Schülerinnen und Schüler wurden im Anschluss des Laufes mit Getränken und Snacks versorgt.

Die 6a ist mit 16 Schülern insgesamt 162 Runden (64,8 km) gelaufen. Im Durchschnitt ist jedes Kind 10,13 Runden gelaufen.

Die 6b ist mit 19 Schülern insgesamt 213 Runden (85,2 km) gelaufen. Im Durchschnitt ist jedes Kind 11,21 Runden gelaufen.

Die 6c ist mit 20 Schülern insgesamt 219 Runden (87,6 km) gelaufen. Im Durchschnitt ist jedes Kind 10,95 Runden gelaufen.

Die 6d ist mit 20 Schülern insgesamt 224 Runden (89,6 km) gelaufen. Im Durchschnitt ist jedes Kind 11,20 Runden gelaufen.

75 Schüler sind insgesamt 818 Runden und somit 327,2 km gelaufen!

Der Sponsorenlauf ist ein Projekt, in dem die 5. Klässler pro gelaufener Runde Spenden abgeben, die zum Beispiel ihre Eltern ihnen pro Runde im Vorfeld festgelegt haben. Davon wird der Jahrgang etwas Sinnvolles für die Pausen, wie zum Beispiel ein Klettergerüst, kaufen. Organisiert wird der Sponsorenlauf von unserem Förderverein. Außerdem war Frau Lühr (die Vorsitzende des Fördervereins) so freundlich und hat uns die Auswertungen zur Verfügung gegeben. Zudem haben sie für jeden Schüler und für jede Klasse eine Urkunde gemacht.

(Chasey Schäfer, Melissa George, Stefanie Drews)

Unter der Leitung von Frau Precker gibt es hier in Kürze Neuigkeiten der Wahlpflicht 2 - Gruppe "Online Schülerzeitung".

Hier finden Sie uns

Städtische

Sekundarschule Blomberg

Ulmenallee 11
32825 Blomberg

 

Tel.: 05235/5015590

Fax: 05235/5015599

sekundarschule@blomberg-lippe.de